Hygge - Ihr Wohlfühlmoment


EIN LEBENSGEFÜHL, DAS GLÜCKLICH MACHT | 11.2018
Was ist eigentlich Hygge? Klar ist - Hygge (gesprochen Hügge) macht glücklich!. Der Trend aus Skandinavien, genauer Dänemark, steht für eine gemütliche und herzliche Atmosphäre, in der man das Gute des Lebens genießt, am besten zusammen mit netten Leuten. Das warme Licht der Kerzen ist „Hygge“. Die Familie und gute Freunde gehören auch zur „Hygge“. Und nicht zu vergessen das Essen und Trinken. Wer Hygge lebt, genießt und nimmt sich Zeit für Momente und Erlebnisse. Egal, ob eine entspannte Tasse Tee im kuscheligen Sessel, der gemütliche Abend mit Freunden oder der Sonntagnachmittag in der Badewanne, an dem man einmal nur für sich und sein Wohlbefinden da ist - alles was ein Wohlgefühl auslöst, ist hyggelig. Vielleicht erklärt das Phänomen „Hygge“ am ehesten, wieso die Dänen oft als eines der glücklichsten Völker der Welt betrachtet werden.

Unsere 6 Hygge-Tipps für Sie



1. Kerzen, Kerzen, Kerzen

Egal zu welcher Jahreszeit: Haben Sie IMMER Kerzen zu Hause. Im Winter schaffen Sie damit die typisch gemütliche Atmosphäre und im Sommer erhellen Sie die lauen Nächte. Ganz egal wie: Ohne Kerzen keine Hygge!  Und wen wundert es da, dass die Dänen mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 4,3 kg Europameister im Kerzenverbrauch sind? 

2. Machen Sie einen Spaziergang, egal wie das Wetter ist

Egal ob es stürmt, regnet oder die Sonne scheint - gehen Sie raus vor die Tür  und unternehmen Sie einen Spaziergang. Dabei spielt es keine Rolle, wo Sie hingehen: In einen Park, zum nächsten Café, um den Block oder durch den Wald... Schnappen Sie sich einen Begleiter und genießen Sie die frische Luft. Wenn niemand mit will: Kein Problem, auch alleine kann man wunderbar seine Gedanken schweifen lassen. 

3. Freunde und Familie zum Essen einladen

Der einfachste Weg zu Hygge ist wahrscheinlich etwas, was Sie bereits tun! Es geht einfach nichts über eine tolle Zeit mit Freunden und Familie und eine gemeinsame Mahlzeit: Egal ob Abendessen, Mittagessen oder Frühstück, solange es Essen, Getränke und gute Laune gibt, ist alles gut. Unser Tipp, damit der hyggeligen Atmosphäre auch wirklich nichts im Wege steht: Lassen Sie die Handys in einem anderen Raum, damit alle anwesend sind und die Zeit gemeinsam genießen können. 



HINTERGRUND „Hygge“ hat seinen Ursprung nicht in der dänischen Sprache, sondern in der norwegischen, in der der Begriff so etwas wie „das Wohlbefinden“ bedeutet. Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts taucht der Ausdruck in der dänischen Schriftsprache auf, seitdem allerdings haben sich die Dänen den Begriff und vor allem die zugrunde liegende Lebenseinstellung zu eigen gemacht. Denn das Gute an „Hygge“ ist, dass sich die „Hygge“-Stimmung auf alle Aspekte des täglichen Lebens zu übertragen lässt.


4. Nehmen Sie sich Zeit

Hygge-Zeit bedeutet, sich Zeit zu nehmen: Ein tolles Buch lesen, einen spannenden Film ansehen, in der Badewanne entspannen, einen Schal stricken oder ein Bild malen…. Machen Sie es sich bequem! Zünden Sie ein oder zwei Kerzen an (ja, schon wieder Kerzen, siehe unseren ersten Tipp...), finden Sie eine warme, kuschelige Decke und machen Sie es sich auf dem Sofa gemütlich. Sie lieben Kekse? Nehmen Sie sich einen! 

5. Ab in die Wanne

Wenn es draußen einfach ungemütlich ist und Sie unseren zweiten Tipp doch lieber auf das nächste Mal verschieben möchten - ab in die Wanne! Insbesondere die kalten Wintertemperaturen entziehen unserer Haut wichtige Nährstoffe, die Sie ihr mit den richtigen Badezusätzen zurückgeben können.

6. Machen Sie ihr zu Hause hyggelig

Die Skandinavier lieben intelligentes und minimalistisches Design. "Weniger ist mehr" ist das inoffizielle Motto. Also, misten Sie beherzt aus, ordnen Sie Ihre Unterlagen und schaffen Sie sich ihre persönliche Hygge-Oase! 


Für Ihre Hygge-Momente

AB IN DIE WANNE


Tauchen Sie mal wieder ab und beginnen Sie Ihr persönliches Wellness-Programm mit einem heißen Bad.  Was gibt es Schöneres, als in die Wanne daheim zu sinken, die in den Körper strömende Wärme zu genießen und umhüllt von Schaumbergen oder feinen Düften dem Alltag zu entfliehen. Gerade im Herbst und im Winter streicheln Sie mit einem wohltuenden Bad nicht nur Ihre Seele sondern geben Ihrer Haut auch die Feuchtigkeit und Nährstoffe zurück die ihr die niedrigen Temperaturen entzogen haben. 

TIPP So gut die Wärme tut, übertreiben Sie es nicht. Denn zu heiß baden trocknet die Haut aus und kann im schlimmsten Fall sogar zu Kreislaufschwäche führen. Die optimale Wassertemperatur liegt bei 38 Grad. Und bevor Sie sich die Füße verbrennen: Am besten fühlen Sie, bevor Sie in die Wanne steigen, erst einmal mit dem Finger vor. Um Ihrer Haut die verlorene Feuchtigkeit zurückzugeben cremen Sie sich direkt nach dem Bad mit einer Body Lotion ein. Tragen Sie die Lotion ruhig auf die noch leicht feuchte Haut auf, so zieht sie blitzschnell ein. 

Badezusätze

Nach dem Baden

Streichelzarte Hände