DIE GESCHICHTE


PARFÜMERIE KOHLSCHEIN | SEIT 1931

Die Wurzeln der heutigen Parfümerie gehen zurück auf das Jahr 1931. Der Drogist Paul Kohlschein, jüngster Sohn des Warburger Brauereibesitzers, eröffnet in Essen die "Moltke-Drogerie". Nach der Zerstörung des Geschäfts im 2. Weltkrieg kehrt er in seine Geburtsstadt Warburg zurück und eröffnet 1948 nach der Währungsreform in der Hauptstraße 54 die Drogerie Kohlschein. Im Jahre 1950 heiratet er die mit Ihren Söhnen ebenfalls in das heimatliche Warburg zurückgekehrte Witwe Annie Hachmann.


6 Jahre später eröffnet Paul Kohlschein im nahegelegenen Wrexen eine Filiale, deren Warenversorgung er, ganz sparsamer Kaufmann, über den regelmäßig auf der Strecke verkehrenden Bierwagen organisiert. Im Januar 1964, die Drogerie ist gerade in die größeren Räumlichkeiten in der Hauptstraße 61 umgezogen, beendet Paul Kohlscheins Stiefsohn Wolf-Roderich Hachmann, mittlerweile ebenfalls Drogist, seine Lehr- & Wanderjahre, um zusammen mit dem Stiefvater die beiden Geschäfte zu führen. Im gleichen Jahr nimmt auch  die gelernte Drogistin Margot Rose ihre Arbeit im Unternehmen auf. Als Margot Hachmann ist sie in den Folgejahren maßgeblich für den Wandel von der klassischen Drogerie hin zur Parfümerie verantwortlich.

Als Paul Kohlschein 1973 verstirbt, wird die Filiale in Wrexen verkauft und der Erlös in das Stammhaus investiert, weitere 10 Jahre später wird die Verkaufsfläche um das benachbarte Ladenlokal erweitert. Im Jahr 2000 steigt nach erfolgreich abgebrochenem Studium mit Rüdiger Hachmann die 3. Generation in das Familienunternehmen ein, ein Jahr später folgt Margit Hachmann. In den Jahren 2004/2005 wird das 1. Obergeschoss entkernt, vom Ladengeschäft aus zugänglich gemacht und in eine 120qm große Wellness-Etage verwandelt. Um dem gestiegenen Bedürfnis nach zeitunabhängigem Einkaufen gerecht zu werden, wird das stationäre Geschäft seit 2013 von einem Online-Shop ergänzt.